Digitale Volumentomographie (DVT): Modernste Diagnostik für unsere Patienten

Bei der digitalen Volumentomographie (DVT) handelt es sich um ein hochmodernes Röntgenverfahren, das eine möglichst präzise und dreidimensionale Abbildung des Kopfes und des Gesichtes inklusive Kiefern und Nasennebenhöhlen bei relativ geringer Strahlenbelastung ermöglicht. Die hochauflösenden 3D-Abbilder stellen hier eine wertvolle Grundlage in der modernen Diagnostik dar und bieten zudem die optimale Ausgangsposition, um die beste Behandlung für unsere Patienten zu ermitteln. 
In unserer Praxis in Berlin Charlottenburg halten wir uns technisch immer up to date und verfügen über ein eigenes DVT-Gerät der neuesten Generation. Bereits seit Jahren arbeiten wir sehr erfolgreich mit den DVT-Abbildungen und möchten diesen Zugewinn in der Diagnostik nicht mehr missen.

Was ist die dentale Volumentomographie (DVT)?

Bei der digitalen Volumentomographie (DVT) handelt es sich um ein hochmodernes dreidimensionales Röntgenverfahren, durch das eine hochaufgelöste 3D-Darstellung des Kopfes und des Gesichtes, einschließlich der Kiefern und Nebenhöhlen, ermöglicht wird. Durch diese Methode lassen sich beispielsweise die Strukturen im Kieferbereich, wie Knochen, Zähne und die Nervenverläufe, dreidimensional und sehr genau beurteilen. So können Entzündungen, Fremdkörper oder Metall-Versprengungen genauestens lokalisiert und Eingriffe mit größtmöglicher Präzision geplant werden. Dadurch können wir erreichen, dass die Behandlungen für unsere Patienten sicherer und zudem auch schonender sind.

Was sind die Vorteile einer DVT?

Durch die DVT können wir die untersuchte Region in allen drei Ebenen des Raumes in Originalgröße und bei extrem hoher Auflösung und hervorragender Bildqualität darstellen. 

Zudem erhalten wir eine genaue und überlagerungsfreie Abbildung der anatomischen Situation in dünnen Schichten, die uns eine präzise Diagnose und eine genaue Abklärung Ihrer Beschwerden ermöglicht. 

Dadurch kann eine exakte Planung von Eingriffen erfolgen und vermieden werden, dass Nachbarstrukturen, wie nahe liegende Nerven, verletzt werden. Eine solche Planung ermöglicht es uns auch, erforderliche Eingriffe so schonend, schnell und so schmerzlos wie möglich durchzuführen. 
Die Untersuchung erfolgt in entspannter Atmosphäre und dauert nicht einmal eine Minute. Im Vergleich zur herkömmlichen Computertomographie (CT) erfolgt die DVT außerdem unter geringer Strahlenbelastung. Auch kann bei der DVT auch auf das Verabreichen von Kontrastmitteln gänzlich verzichtet werden.

Wann wird die DVT eingesetzt?

Die DVT wird generell in der zahnmedizinischen und kieferorthopädischen Diagnostik, sowie in der Diagnostik der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde eingesetzt. Aber auch in der Frakturdiagnostik des Gesichtes nach Unfällen leistet die DVT wertvolle Dienste. 

In unserer Praxis wird die DVT vor allem für folgende Zwecke angewendet: 

  • Exakte Planung in der Implantologie und Knochenchirurgie
  • Darstellung verlagerter und überzähliger Zähne (z. B. Weisheitszähne) in Relation zu ihren benachbarten Strukturen, wie Nerven oder Nachbarzähne
  • Darstellung von Zysten, Tumoren und chemisch-entzündlichen Prozessen wie Parodontitis
  • Beurteilung der Kieferhöhle und Kiefergelenke

Implantologie

Für eine exakte Planung in der Implantologie ist die vorherige Abklärung durch die DVT unerlässlich. Gerade bei reduziertem Knochenangebot ist es wichtig, vor einer Implantation den verbliebenen Knochen genauestens auszumessen und dessen Struktur vorab abzuklären. Auch die Verläufe von Nerven und die Resthöhe im Oberkiefer im Verhältnis zur Kieferhöhle gilt es exakt zu bestimmen. So kann geprüft werden, ob eine Vorbehandlung, wie beispielsweise ein Knochenaufbau, nötig ist. 

Ein computergestütztes Planungsprogramm kann darüber hinaus bereits vorab die Position eines Implantats exakt bestimmen und individuelle Bohrschablonen anfertigen, sodass ein Eingriff möglichst schonend, sicher und genau erfolgen kann. Zudem lässt sich so auch die Dauer eines Eingriffs erheblich verkürzen

Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Praxisbroschüren IMPLANTOLOGIE und KNOCHENAUFBAU.

Weisheitszahnentfernung

Im Unterkiefer verläuft ein wichtiger Nerv, der das Kinn, die Lippe und die Zähne mit Gefühl versorgt. Es gibt Weisheitszähne, die sehr nah am Nerv liegen, manchmal verläuft der Nerv sogar zwischen den Wurzeln hindurch. Die genaue benachbarte Struktur kann nur anhand einer hochauflösenden und dreidimensionalen Aufnahme exakt abgeklärt werden. Durch das detaillierte Erfassen der Strukturen und die genaue Planung des Eingriffs kann verhindert werden, dass bei der operativen Entfernung benachbarte Strukturen, wie nahe gelegene Nerven, verletzt werden.

Behandlung von Parodontitis

Bei einer Parodontitis kommt es durch die Entzündung zu einem Knochenabbau rings um die befallenen Zähne. Im herkömmlichen Röntgenbild kann man allerdings nicht genau erkennen, welche Form der Knochenabbau hat. Handelt es sich um einen gleichmäßig horizontalen oder um einen vertikalen Knochenabbau mit der Ausbildung von tiefen Knochentaschen? Letzteres ist für den Erfolg einer regenerative Behandlung günstiger und kann in der dreidimensionalen Darstellung mit einem DVT sicher beurteilt werden. 

Weiteres lesen Sie bitte in unserer Praxisbroschüre PARODONTOLOGIE.

Behandlung von Entzündungen an den Wurzelspitzen

Durch eine Entzündung an der Wurzelspitze können Zysten und Knochenabbau so groß werden, dass eine Wurzelspitzenresektion keinen Sinn mehr macht und der Zahn besser vorsichtig und schonend entfernt werden sollte. In einer herkömmlichen, zweidimensionalen Röntgenaufnahme lassen sich etwa 27 % der vorhandenen Entzündungen an den Wurzelspitzen gar nicht erfassen. Eine DVT-Aufnahme kann dies zuverlässig abklären und zudem das Ausmaß der Entzündung und auch ihre Lage zu den umgebenden Strukturen wie die Kieferhöhle und den Unterkiefernerv ausgezeichnet beurteilen. So kann die erforderliche Therapie gewählt und ein notwendiger, möglichst schonender Eingriff bestens geplant werden  – ohne, dass es zu Verletzungen der Nachbarstrukturen kommt.

Wie verläuft die Untersuchung mit DVT?

Die Untersuchung der digitalen Volumentomographie (DVT) erfolgt in unserer Praxis in Berlin Charlottenburg. Hierfür werden Sie als Patient zunächst in unseren Röntgenraum geführt, in dem auch das DVT-Gerät steht. Für die Untersuchung dürfen Sie sich setzen. Sie müssen auch keinerlei Platzangst befürchten, da Sie sich nicht in eine “Röhre” begeben müssen. Sie dürfen sich auf ein angenehmes Ambiente freuen. 

Das Gerät wird nun so positioniert, dass das die Röntgenröhre um Ihren Kopf rotieren kann. Die Rotation erfolgt fast lautlos und dauert nicht mal eine Minute. Das Gerät wird Sie nicht berühren und Ihnen auch keinerlei Schmerzen zufügen. Auch das Verabreichen eines Kontrastmittels ist hier nicht erforderlich

Das Gerät erzeugt 200 bis 600 Aufnahmen, die dann an einen Hochleistungscomputer übermittelt und schließlich von Dr. med. Thomas Franke ausgewertet werden. Er wird das Ergebnis mit Ihnen zeitnah persönlich besprechen.

Wie hoch ist die Strahlenbelastung einer Untersuchung mit DVT?

Die DVT ist die derzeit modernste und schonendste Untersuchungsmöglichkeit auf diesem Gebiet. Ähnlich wie beim Computertomogramm (CT) werden bei der DVT Körperbereiche dreidimensional abgebildet. Hierbei kommt ein spezielles Röntgengerät mit einem Hochleistungsrechner zum Einsatz. Während beim CT die untersuchte Region in Schichten gescannt wird, erfasst die DVT die gesamt Region in einem einzigen Umlauf. Durch diesen Vorgang allein weist die DVT eine bis zu 80 % geringere Strahlendosis auf als ein CT. 

Zudem kann das Röntgengerät bei der DVT je nach Bedarf auch verschieden große Bereiche scannen, wodurch sich die Strahlenbelastung weiter reduzieren lässt.


Interdisziplinäre Expertise aus einer Hand

Dr. med. Thomas Franke hat sich in seiner jahrelangen Erfahrung als approbierter Arzt, Zahnarzt und Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie ein umfangreiches Wissensrepertoire angeeignet.
Aus diesem ist sein spezieller Behandlungsansatz erwachsen, das bei seinen Patienten ganzheitlich ansetzt und interdisziplinär ausgerichtet ist.