Migränetherapie in Berlin

Der Kopfschmerz ganz allgemein ist ein reizbedingtes Empfinden an den Kopforganen wie Hirnhaut, Schädel, Blutgefäße oder Hirnnerven.

Zu den häufigsten von rund 200 verschiedenen Kopfschmerzarten gehören der Spannungskopfschmerz sowie die Migräne. Der Betroffene spricht von einer plötzlich auftretenden Migräneattacke. Sie ist ein in der Regel einseitiger, pulsierender bis hin zu pochender Kopfschmerz. Zu den weiteren Begleiterscheinungen einer Migräne gehören Sehstörungen, Übelkeit und allgemeine Mattheit. Von einer chronischen Migräne wird dann gesprochen, wenn diese Attacken monatlich an 15 und mehr Tagen auftreten. Das ist für den Betroffenen belastend und führt nicht selten zu einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit.

Migräne-Beschwerden entstehen bei vielen Patienten durch Muskelanspannung in diesen Bereichen:

  • am inneren Drittel der Augenbrauen
  • an der Nase
  • an einem bestimmten Punkt an der Schläfe
  • an einem Punkt am oberen Teil des Nackens 

Botox gegen Migräne

Botulinumtoxin A beziehungsweise Botox® wird nicht nur in der Gesichtschirurgie zur Faltenbehandlung eingesetzt, sondern auch als bewiesenermaßen wirksames Mittel für deutlich weniger Migräneanfälle, wie Ergebnisse einer Botox-Therapie-Studie zeigen.

> Mehr Informationen zur Botox-Migräne-Therapie

Chirurgie gegen Migräne (Migräne-Operation)

Die chirurgische Migränetherapie beruht auf einer Druckentlastung verschiedener Äste des Trigeminus-Nerven, insbesondere auf der Entfernung des Corrugator-Muskels, eines kleinen Muskels im Bereich der Augenbraue. Eine Studie zeigt, dass 35 Prozent der Patienten auch ein Jahr nach der Operation komplett frei von Migränesymptomen waren und die Attackenhäufigkeit und die Schmerzintensität sich bei weiteren 55 Prozent mehr als halbiert hatte.

> Mehr Informationen zur Migräne-Operation