Moderne und biologische Kieferchirurgie

Im Behandlungsfeld der Kieferchirurgie kümmern wir uns um den Erhalt und die funktionelle wie ästhetische Wiederherstellung der Kieferknochen. Oftmals handelt es sich um einen Knochenaufbau als Vorbereitung für eine Zahnimplantation. Aber auch die Entfernung von idiopathisch aseptischen Knochennekrosen (ICD10 M87.08), von NICOs (Neuralgia Inducing Cavitational Osteonecrosis) und die Socket Preservation gehören zu unserem Behandlungsspektrum. 

Da wir in unserer Praxis einen biologischen und ganzheitlichen Behandlungsansatz verfolgen, bieten wir zudem auch das Wundheilverfahren mit PRP (platelet rich plasma, was soviel bedeutet wie plättchenreiches Blutplasma) an, durch das Knochengewebe und Wunden schneller heilen und unsere Patienten rasch wieder hergestellt sind. 

Für unsere Behandlungen kombinieren wir interdisziplinäres Wissen mit modernsten Diagnostik- und Operationsverfahren sowie minimalinvasiven Behandlungsmöglichkeiten. Es liegt uns am Herzen, dass sich unsere Patienten wohl und gut aufgehoben fühlen – und dass wir ihnen ihr Lächeln wieder zurückbringen.

Unser Leistungsspektrum für den Bereich Kieferchirurgie im Überblick:

Kieferknochenaufbau

Eine ausreichende Knochenstruktur ist unbedingte Voraussetzung für ein Zahnimplantat. Ist der Kiefer zu dünn, zu niedrig oder defekt, muss dieser zunächst in seiner Breite und Höhe wieder aufgebaut werden. Wir verwenden hierfür fast ausschließlich körpereigenen (autologen) Knochen und sorgen mit modernsten Diagnostikverfahren und sanften Ultraschall-Instrumenten (Piezosurgery) für einen sicheren und minimalinvasiven Eingriff.

Sinuslift

Muss der Kieferhöhlenboden angehoben oder verdickt werden, spricht man von der Sinusbodenelevation bzw. dem Sinuslift. Auch diese spezielle Form der Knochenaufbaus kann unbedingte Grundlage für eine nachfolgende Zahnimplantation sein. Wir führen den Sinuslift nach einer ausführlichen Diagnose mit Hilfe modernster Geräte und der Verwendung von Eigenknochen durch, damit der Eingriff so biologisch, optimal körperverträglich und nachhaltig wie nur möglich erfolgen kann.

NICO-Entfernung

Die Kieferknochenentzündung NICO (Neuralgia Inducing Cavitational Osteonecrosis) ist von außen nicht erkennbar und bleibt bei konventionellen Röntgenverfahren meist unbemerkt. Durch den Einsatz modernster Diagnostikverfahren können wir jedoch NICOs sicher bestimmen, genau lokalisieren und anschließend mit modernsten Verfahren sicher und schonend entfernen.

Socket-Preservation

Muss die Knochenstruktur nach einer Zahnentfernung erhalten werden, wird gleich im Anschluss die Socket-Preservation durchgeführt. Diese Behandlung bewirkt, dass der Kieferknochen weitestgehend erhalten bleibt und sich nicht zurückbildet, um eine möglichst günstige Basis für eine anstehende Zahnimplantation zu erhalten. Für diese Behandlung greifen wir auf das rein biologische Wundheilungsverfahren PRP sowie – wenn nötig – auf körpereigenen Knochen des Patienten zurück.

PRP-Verfahren

Das PRP-Verfahren (auf Englisch: platelet rich plasma, was so viel bedeutet wie plättchenreiches Blutplasma) ist eine hochmoderne, effektive und rein biologische Methode zur Förderung der Wundheilung. Das hierfür benötigte Konzentrat wird aus dem Eigenblut des Patienten gewonnen und enthält keine zugefügten Stoffe. Auf die Wunden aufgetragen sorgt es für eine bessere und schnellere Wundheilung.


Interdisziplinäre Expertise aus einer Hand

Dr. med. Thomas Franke hat sich in seiner jahrelangen Erfahrung als approbierter Arzt, Zahnarzt und Facharzt für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie ein umfangreiches Wissensrepertoire angeeignet.
Aus diesem ist sein spezieller Behandlungsansatz erwachsen, das bei seinen Patienten ganzheitlich ansetzt und interdisziplinär ausgerichtet ist.